Themen

Badehose und Badeshorts in allen Längen

Badehosen und Badeshorts


Lang und weit, oder doch lieber unten kurz und oben lang? Umfragen sehen dagegen Briefs in der Gunst der Frauen ganz weit vorn. Bei Herren-Badehosen oder Badeshorts gilt längst nicht mehr nur Form follows Function. Männer zeigen modisches Profil - auch im Wasser. Die Auswahl ist auch für Herren riesig. Erlaubt ist, was gefällt. Und der Trend geht klar zur Zweit- oder Drittbadehose!

Kurz und figurbetont: der Klassiker

Keine Angst, es gibt sie noch, die klassische Badehose: figurbetont aus bewährtem Polyamid-Elastan-Gewebe, mit schmalem Seitenteil. Adidas liefert den Klassiker mit schmalem Elastikbund und Kordelzug. Flache Flatlocknähte tragen nicht auf, und das Gewebe trotzt auch aggressivem Chlorwasser. Dieses etwas knapper geschnittene Modell lässt viel Sonne auf die Haut und reduziert damit den Weißanteil auf das unbedingt Notwendige. Diese Badehose solltest du immer dabei haben - nicht nur zum Sonnenbaden.

Zur adidas Schwimmbekleidung

Etwas länger: Boxter-Form

Was für die Damen die Hotpants, sind für Herren die Boxter-Modelle, auch Briefs genannt, zum Beispiel die Kastenbadehose von Chiemsee. Sie ist figurbetont, aber mit schmalem Beinansatz, gefertigt aus strapazierfähigem und schnell trocknendem Polyester.

Unsere CHIEMSEE Bade- & Boardshorts


Ein kleines Stückchen länger sind die Herren-Badeshorts von Tommy Hilfiger! Sie sind gerade geschnitten, leicht retro im Design, marineblau natürlich, mit Elastikbund und Kordelzug. Damit machst du auch beim Girl Watching an der Poolbar eine gute Figur. Für den modebewussten Puristen sind die "Hipster Pants" von Emporio Armani geeignet: reduziert und geradlinig im Design, grau, mit rotem Logo am Bein. Hier liegt die Kunst vor allem im Weglassen. Das Kundenfeedback lobt aber auch die hervorragende Passform.

Zur Tommy Hilfiger Bademode

Lang und eng anliegend: Schwimmhosen

Wer es mit dem täglichen Schwimmtraining ernst meint, entscheidet sich oft für eine längere und eng anliegende Badehose. Damit gleitet man stromlinienförmig durchs Wasser. Das Modell Allover Digital Panel von SPEEDO reicht halb bis zum Knie und vermeidet bremsende Wirbel - und das eng anliegende Polyestergewebe schmeichelt auch den trainierten Schwimmerbeinen.

Alle SPEEDO Badehosen

Lässig im Sporthosen-Look: auch zum Kicken

An eine klassische Sporthose erinnern die Badeshorts von adidas - in Schwarz-Weiß, eh klar, oder? Lässig, weit, aber nicht zu lang. Fürs Schwimmen eignet sie sich aber weit besser als die zweckentfremdete Turnhose aus den 80er-Jahren. Das Gewebe ist aus 100 Prozent Polyester. Es wird bei Nässe nicht schwer und ist auch schnell wieder trocken. Damit kannst du dich aus dem Schwimmbecken gleich auf die Fußballwiese verabreden. Fußballtrikot nicht vergessen!


Darf's eventuell ein bisschen bunter sein? Beach Shorts von Marc O'Polo sind ähnlich im Schnitt, es gibt sie aber auch in sieben Trendfarben. Die Shorts bieten zusätzlich zwei unauffällige Einschubtaschen und eine Gesäßtasche mit Klettverschluss.

Zur Marc O'Polo Bademode Kollektion

Lang und weit: Badeshorts und Boardshorts

Badeshorts sieht man inzwischen wohl am häufigsten: lässig weit geschnitten, halblang und in leuchtenden Farben. Sie vertragen sich mit jeder Figur und sind in jeder Situation bequem. Bei diesen Modellen ist der Kordelzug am Bund besonders wichtig, denn je mehr Stoff, desto höher auch der Widerstand im Wasser. Also immer schön zubinden, besonders beim publikumswirksamen Sprung von der Klippe.


Unerlässlich bei weiten Modellen ist auch der Innenslip. Der kann hier durchaus aus einem Netzgewebe sein. Der Mesh-Innenslip ist im Nu trocken, auch das macht die luftigen Shorts sehr angenehm beim Tragen. Ihr einziger Wermutstropfen: die breite Bräunungslücke in der Körpermitte. Zum Sonnen also lieber ein knapperes Modell wählen.


Die Striker Badeshorts von Billabong ist ein echter Allrounder im Retro-Design. Das asymmetrische Streifendesign ist ein Hingucker, praktisch ist die Beintasche mit Klettverschluss.

Boardshorts von Billabong


Bis zum Knie reichen die meisten Boardshorts. Sie eignen sich sehr gut zum Surfen an warmen Tagen. Damit hast du maximale Bewegungsfreiheit, aber auch einen gewissen Kälteschutz. Boardshorts haben aber außerdem einen hohen Hinguckfaktor, viel Stoff ist bei der Herren-Badebekleidung eben nach wie vor der Trend.


Ebenfalls im Trend sind Boardshorts von O'NEILL: knielang, mit etwas schmalerem Schnitt und coolem Alloverprint. Da bleibt auch noch viel Platz für zwei Eingrifftaschen und eine Gesäßtasche mit Reißverschluss. Solche Taschen gehören bei den meisten Shorts zur Grundausstattung - praktisch für den Schlüssel zur Umkleidekabine oder fürs Kleingeld. Aber bitte die Taschen nicht vollstopfen, das macht die Silhouette nicht gerade attraktiver.

Bade- & Boardshorts von O'NEILL

Wer heute noch mit einer langweiligen Uralt-Badehose daherkommt, ist wirklich selbst schuld. Denn von klassisch-retro bis knallig-modern gibt es auch für Herren eine riesige Auswahl an Bademoden. Hier solltest du dir ruhig mal ein wenig mehr Zeit für die Auswahl nehmen - die Mädels machen's schließlich vor. Da kann Mann dann ja auch mal einen auf Emanzipation machen und die Lebensgefährtin mit zum Einkaufen nehmen. Ihr soll's ja schließlich auch gefallen.




Zurück nach oben