Fitness
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Gymnastikmatten – ausrollen, warm machen und fit werden


Für viele Übungen ist eine Gymnastikmatte unabdingbar. Sie schont deine Gelenke und beugt somit Verletzungen vor. Daher gibt es sie auch in einer solch mannigfaltigen Auswahl – von groß bis klein, von dick bis dünn und für jeden Geschmack die richtige Farbe. Finde bei uns deine neue Lieblingsmatte.


Gymnastik- und Yogamatten sind optimal für den Sport. Weil sie sich einfach und kompakt zusammenrollen lassen, kannst du sie überallhin mitnehmen und leicht bei dir zu Hause verstauen. Mit einer passenden Tasche, die obendrein vor Verschmutzungen schützt, kannst du sie noch besser transportieren. Nehme sie zum Beispiel zu deinem nächsten Yoga- oder Pilatestraining mit, denn nur auf deiner eignen Matte kannst du dich vollkommen wohlfühlen. Ein Vorteil ist, dass sie sich problemlos reinigen lassen und dank ihrer ausgezeichneten Verarbeitung eine lange Zeit halten.


Hochwertige Materialien für optimale Leistung


Gymnastikmatten müssen so einiges aushalten können – ob leichtes Yoga oder starkes Krafttraining. Aus diesem Grund werden für ihre Herstellung nur die besten Stoffe verwendet, welche die Matten strapazierfähig machen und mit allerlei speziellen Eigenschaften versehen. Matten aus hypoallergenem TPE-Schaum eigenen sich zum Beispiel perfekt für Allergiker und nehmen zudem keinen Schweiß auf. Das bedeutet für dich, dass eine oberflächliche Reinigung absolut ausreicht. Wische die Matte einfach mit einem feuchten Lappen nach dem Sport ab und schon musst du dir keine Sorgen mehr um die Hygiene machen. Damit du stets den richtigen Halt hast und somit nicht aus dem Gleichgewicht gerätst, sind die Matten zudem rutschfest. Die speziell strukturierte Oberfläche vieler Fitnessmatten bietet deinen Füßen einen guten Halt und fühlt sich angenehm an. Darüber hinaus isoliert das Material. Von kalten Füßen musst du dich beim Sport nicht mehr stören lassen.


Für jeden die richtige Matte


Geschmäcker sind verschieden und daher sind es auch unsere Gymnastikmatten. Wer viel Platz daheim hat, dem empfehlen wir größere Matten. Auf diesen lassen sich die meisten Übungen ausführen. Die Dicke ist dahingegen zu einem Teil Geschmackssache. Einige schwören auf besonders dünne Matten und andere bevorzugen die dicken Varianten. Beide bieten jedoch eine angenehme Auflagefläche für Knie und Hände. Jetzt musst du dich nur noch entscheiden, welche Farbe du möchtest. Begebe dich auf eine Entdeckungsreise in unserem Shop und finde bei SportScheck die Fitnessmatte, die genau zu dir und deinen individuellen Ansprüchen passt. So führen wir viele verschiedene Modelle in den unterschiedlichsten Ausführungen, sodass du ganz bestimmt bei uns fündig wirst.


Mehr Weniger

Fitnessmatten (38 Artikel)

1
1

Gymnastikmatten kaufen – darauf kommt es an


Frau macht Yoga auf Gymnastikmatte

Besser trainieren mit der richtigen Sportmatte


Wofür brauche ich überhaupt eine Sportmatte?


Yoga und Pilates gehören hierzulande zu den beliebtesten Sportarten. Die einzelnen Übungen hast du schnell gelernt (und vielleicht irgendwann gemeistert) und brauchst dafür weder viel Platz noch eine teure Ausrüstung. Dabei sind sie hocheffizient für Muskulatur, Sehnen- und Bänderapparat und dein allgemeines Wohlbefinden.

Auf dem blanken Boden allerdings macht das Training wenig Spaß, egal ob zuhause oder im Studio. Übungen, die du im Liegen ausführst werden auf dem harten Untergrund schnell zur Qual. In Stehenden Positionen rutscht du auf Laminat und Fliesen leicht aus. Und ganz ehrlich, wer möchte denn stets einen kleinen Schweißsee auf dem guten Parkett hinterlassen? Niemand, denn zu einem anständigen Workout gehört die Gymnastikmatte einfach dazu.


Welche Matte ist für Pilates und andere Gymnastikübungen die richtige Wahl?


Die für dich ideale Gymnastikmatte sollte vor allem diesen drei Kriterien genügen:


  • Dicke: Gerade bei Pilates führst du viele Übungen im Liegen aus. Für ein schmerzfreies Training muss deine Matte da ausreichend dick sein. Mit 1,5 cm bist du auf der sicheren Seite.
  • Länge: Achte bei der Wahl deiner Fitnessmatte auf eine ausreichende Länge. Füße und Kopf dürfen nicht über die Matte hinausragen. Wähle also immer ein Modell, das länger ist als du selbst.
  • Isolation: Gerade im Winter sind Trainingshallen oft schlecht beheizt. Wenn du längere Zeit liegst, kühlst du dann schnell aus. So wird das Training nicht nur weniger effizient, schlimmstenfalls ziehst du dir Muskel- oder sogar Organschäden zu. Eine besonders dicke Matte schafft da Abhilfe. Noch besser ist ein Modell, das auf einer Seite mit Natur- oder Baumwolle bezogen ist.

Welche Matte ist für Yoga die richtige Wahl?


Achte bei der Auswahl deiner Yogamatte vor allem auf diese Faktoren:


  • Dicke: Yogamatten dürfen nicht zu dick sein. Gleichgewichtsübungen im Stehen sind sonst unnötig schwer. Eine Dicke von 0,5 cm ist ideal.
  • Rutschfestigkeit: Beim Yoga ist vor allem ein sicherer Stand wichtig. Auf keinen Fall darf deine Matte also rutschen. Egal für welche Matte du dich also schlussendlich entscheidest, eine rutschfeste Unterseite ist ein Muss.
  • Härte: Die richtige Härte hängt stark von dem von dir praktizierten Yogastil ab. Beinhaltet deine bevorzugte Form viele Asanas im Liegen oder Sitzen, wirst du eine weiche Matte aus Kunstschaum oder Wolle bevorzugen. Wenn du überwiegend stehst, ist eine härtere Matte aus Kunststoff oder Kork die richtige Wahl.

Auf dem Weg zu deiner idealen Fitnessmatte


Für welche Sportarten eignen sich Gymnastikmatten sonst noch?


Natürlich beschränkt sich der Nutzen einer Gymnastikmatte nicht nur auf Pilates und Yoga. Ihr Einsatz ist bei vielen Sportarten mit einem geringen Aktionsradius sinnvoll. Auch bei Disziplinen wie Zumba, Tae Bo oder bestimmten Kampfsportarten trainiert es sich auf einer Matte besser. Du hast einen sichereren Stand, schonst deine Gelenke und musst nicht nach jeder Übung den Boden wischen.

Ist dein Fitnessstudio zu Hause, werden dir deine Nachbarn für die zusätzliche Dämpfung danken. Das ständige Auftreten gerade bei Powerdisziplinen wie Zumba kann ziemlich laut werden.

Wenn du daheim gerne Crunches oder Liegestütze machst oder dich gerne mal so richtig stretchst: Für alle Formen von Fitness sind die Matten bestens geeignet. Falls du stolzer Besitzer eines Ergometers oder anderen Heimtrainers bist, kommt eine Sportmatte auch für dich auf jeden Fall in Betracht. Zum einen steht dein Gerät auf diesem Untergrund absolut rutschfest. Das ist nicht nur sicherer, sondern schont auch den guten Boden daheim. Zum anderen tropft dein Schweiß so nicht auf den teuren Dielenboden.


Situps bzw. Crunches auf der Sportmatte

Was ist die richtige Matte fürs Fitnessstudio?


Trainierst du häufiger im Studio als daheim, dann ist ein weiteres wichtiges Kriterium für deine ideale Matte die Transportierbarkeit. Wähle auf jeden Fall eine Matte aus, die du zusammenrollen kannst. Bänder zum Verschließen sind meistens im Lieferumfang enthalten. Spitzenmodelle besitzen sogar integrierte Klettriemen und einen Tragegurt für einen einfachen Transport.


Wann ist eine Matte aus Wolle die richtige Wahl?


Naturwolle eignet sich vor allem für Sportarten, bei denen du viele Übungen im Sitzen und Liegen absolvierst. Wolle fühlt sich dabei besonders weich und natürlich an und wärmt dabei besonders angenehm. Ein weiterer Vorteil ist, dass Gymnastikmatten aus reiner Wolle frei sind von Allergenen und Schadstoffen.


Welche Matten eignen sich fürs Kinderzimmer?


Kindern ist ihr Bewegungsdrang quasi angeboren. Vom Purzelturnen für die ganz kleinen bis hin zu richtigen Gymnastikübungen für die älteren gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ihn auszuleben. Wenn du mit deinem Kind zu Hause trainieren möchtest, achte bei der Wahl der Fitnessmatte besonders auf:


  • Größe: Natürlich sind die Kleinen weder so diszipliniert noch so standfest wie die Erwachsenen. Eine Sportübung artet schnell in Toben aus. Um Verletzungen vorzubeugen ist eine besonders große Matte daher immer die beste Wahl.
  • Dicke: Aus den gleichen Gründen, aus denen eine große Matte sich besonders gut eignet, ist auch eine dicke Matte von Vorteil. Stürze werden abgedämpft, Verletzungen vermieden. Kinder neigen außerdem gerne dazu, auf einer Matte in ihrem Zimmer ein Ründchen zu schlummern. Wenn du eine Matte wählst, die mindestens 1,5 cm dick ist, wird deinem Nachwuchs dabei dann bestimmt nicht kalt.
  • Schadstoffe: Natürlich nicht nur interessant für kleine Menschen, aber hier besonders wichtig. Achte auf eine Matte, die frei ist von Allergenen und Schadstoffen. Siegel wie der Öko Tex 100 Standard helfen dir bei der Auswahl.

Gymnastikmatten dienen als Unterlage fürs Fitnessstudio

Wie reinige ich eine Gymnastikmatte?


Manche Hersteller geben zwar an, dass ihre Trainingsmatten waschmaschinenfest sind, die beste Möglichkeit, deine Matte sauber zu bekommen, ist das allerdings nicht. Groben Schmutz auf der Oberfläche entfernst du am besten einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Seifenlauge. Gegen richtig hartnäckigen Dreck und üblen Geruch hilft es, deine Matte mit einer Essiglösung zu behandeln. Mixe dazu drei Teile Wasser mit einem Teil Essig und reibe deine Matte kräftig ein. Anschließend legst du sie in die Wanne und bedeckst sie mit lauwarmem Wasser. Drücke die Matte ab und zu gut aus und staune über den Schmutz, der zum Vorschein kommt. Auch Dampfreinigungsgeräte eignen sich dazu, deine Matte wieder porentief sauber zu bekommen.

Zum Trocknen hängst du deine Matte immer auf die Leine. Heizung oder gar Trockner sind ausgeschlossen. Die Hitze ist extrem schlecht für die Lebensdauer deiner Gymnastikmatte.


Wie lange hält eine Sportmatte?


Wenn du dein Trainingsgerät regelmäßig pflegst, kann es dich über Jahre begleiten. Sollte es allerdings irgendwann spröde werden und Risse bekommen oder einen unangenehmen Geruch annehmen, den du auch nach mehrmaligen Waschen nicht rausbekommst, wird es Zeit, in eine neue Trainingsmatte zu investieren.




nach oben zu den Produkten