Klettern
Größe Schuhe Damen
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Größe Schuhe Herren
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Obermaterial
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Schafthöhe

Der Berg ruft – und die Zustiegsschuhe bringen dich hin!


Wenn der Wanderschuh zu weich und der steigeisenfeste Stiefel oder Kletterschuh zu fest ist, kommen Zustiegsschuhe ins Spiel. Sie sind der optimale Mittelweg, wenn du den Weg bis zum Felsen oder kleinere Klettereinheiten abseits der Wege bequem meistern willst. Die Auswahl der Schuhe ist dabei so vielfältig, dass du für deine Ansprüche genau das passende Modell findest.


Aber welcher Schuh ist der Richtige? Die Wahl des richtigen Modells hängt davon ab, welche Strecken du damit überwiegend bewältigen willst. Daher steht zu Beginn die Frage, ob du eher Klettersteige, Wanderwege mit gelegentlichen Klettereinheiten oder felsige Strecken ins Auge fasst. Dementsprechend solltest du die Dämpfung, die Sohlenhärte und den Sitz des Fußes auswählen.


Mit Approachschuhen auch abseits der Wege trittsicher bleiben


Wenn du hauptsächlich auf ausgebauten Wanderwegen unterwegs bist und gelegentliche Klettereinheiten absolvieren möchtest, ist ein Zustiegsschuh mit guter Dämpfung und tieferem Profil empfehlenswert. Die hauptsächliche Belastung findet auf den zurückgelegten Strecken und nicht in der Bewältigung vieler Höhenmeter statt, sodass die Dämpfung die Füße entlastet und das Profil für guten Halt sorgt. Sind jedoch eher Klettersteige und felsige Auf- und Abstiege dein Ziel, wären stark ausgeprägte Profile und Dämpfungen eher hinderlich. Hier solltest du eher zu einer härteren Sohle greifen, die durch ein flaches Profil und eine gute Stabilität auch bei schwierigen Tritten Halt bietet. Die Belastung liegt hierbei weniger in der Strecke als in der Höhe und besteht somit aus kurzen aber kraftintensiven Schritten.


Vielseitige Zustiegsschuhe passend zu deinen Wegen


Grundsätzlich sind Zustiegsschuhe mit einem verstärkten Zehenbereich und einer flachen Sohle im Vorderfußbereich ausgestattet. Dadurch kannst du die Belastung der Fußspitze bei schmalen Antrittskanten verringern und die Füße entlasten. Wie auch bei klassischen Wanderschuhen sollte der Schuh eng am Fuß sitzen. Das Außenmaterial des Schuhs ist dabei so robust wie möglich und dennoch flexibel gehalten. Im Unterschied zu manchen Wanderschuhen ist der Fersenbereich der Sohle keinesfalls schmaler als das Obermaterial, damit eine größtmögliche Stabilität zu den Seiten hin gewährleistet wird.


Je nach Einsatzzweck besitzen die Schuhe mehr oder weniger Dämpfung und Profil sowie seitliche Geröllschutzbänder. Deine geplanten Wege geben dir also einen Hinweis, wie dein perfekter Zustiegsschuh auszusehen hat. Kläre im Vorfeld, wie die Strecke, die du planst, eingeschätzt und welches Schuhwerk empfohlen wird. Danach entscheidet sich, ob weiches Abrollverhalten oder Stabilität im Vordergrund steht. Finde jetzt in unserem Shop deinen passenden Zustiegsschuh!


Mehr Weniger

Zustiegsschuhe (59 Artikel)

1
1

Zustiegsschuhe kaufen

Zustiegsschuhe oder Approachschuhe (engl. approach = sich nähern) sind leichte Halbschuhe für den Einstieg zum Klettergebiet und auf Klettersteigen. Sie sind gerade für den Weg zum Felsen konzipiert, also bevor man überhaupt anfängt zu bouldern oder zu klettern. Diese Schuhe bieten guten Halt, Schutz, Stabilität und sind zudem leicht, so dass sie beim Klettern am Klettergurt festgemacht werden können. Es sind einfach echte Alleskönner, die dir den Zustieg zum Fels erleichtern.


Beim Kauf von Zustiegsschuhen solltest du Folgendes beachten. Überlege, wozu du die Zustiegsschuhe brauchst und was sie erfüllen müssen. In welchem Gelände soll dein Approachschuh zum Einsatz kommen? Für ein paar hundert Meter zum Felseinstieg brauchst du keinen High-End-Schuh, für einen anspruchsvollen Klettersteig hingegen schon. Denn es kann unangenehm und sogar gefährlich sein, im unwegsamen Gelände die falschen Schuhe zu tragen. Welche Komponenten des Schuhs besonders wichtig sind, ließt du hier.

Kaufberatung Zustiegsschuhe


Eine griffige Sohle für besten Halt


Die Sohle der Zustiegsschuhe sorgt dank ihres Naturkautschukanteils für eine gute Bodenhaftung – egal ob auf trockenen, glatten oder rutschigen Untergründen. Dabei weist sie eine eher flache Sohlenstruktur auf, die bei manchen Modellen sogar wie kleine Saugnäpfe aussieht. Denn ein tiefes Profil würde auf felsigem Untergrund nicht genügend Halt geben, da es sich nicht in den Boden „verkeilen“ kann. Bei den Zustiegsschuhen ist die Spitze, also der vordere Teil des Schuhs, an der Sohle meist glatt. Das hilft nicht nur beim Klettern, sondern macht ihn auch zum perfekten Klettersteigschuhe.


Bei Approachschuhen solltest du auch auf die Biegsamkeit der Sohle achten. Eine geringe Biegsamkeit lässt den Fuß leicht abrollen und passt sich an den Untergrund besser an. Eine steife Sohle hingegen unterstützt den Fuß und man steht auf kleinen Tritten im Klettersteig viel entspannter. Die Innensohle der Zustiegsschuhe hat meist eine leichte Dämpfung, die den harten Untergrund etwas abfedert.



Fester Sitz von der Ferse bis zur Spitze


Die Schnürung weist bei Zustiegsschuhen eine Besonderheit auf: sie geht bis ganz nach vorne, damit der Schuh perfekt am eigenen Fuß angepasst werden kann. Zudem sind Zustiegsschuhe oft an der Spitze mit einer Gummikappe verstärkt. Viele verfügen auch über ein zusätzliches Fersenband, das zusätzliche Stabilität um den Fuß schafft, da es sich durch den Zug an den Schnürsenkeln fixiert. Auch das Obermaterial sorgt für einen festen Sitz. Denn es ist meist aus robustem Leder oder Synthetikmaterial. Vorteil der synthetischen Materialien ist, dass der Schuh trotz seiner Robustheit relativ leicht ist und sich optimal dem Fuß anpasst. Dass die meisten Zustiegsschuhe wasserdicht sind, schadet bei längeren Wegstrecken auch nicht.



Welche Größe brauche ich bei Zustiegsschuhen?


Auf gar keinen Fall dürfen Zustiegsschuhe zu eng getragen werden. Denn sie sollen auch bei einem längeren Zustieg nicht unbequem sein und zu Blasen oder schmerzhaften Zehen führen. Um die richtige Größe zu ermitteln, solltest du die Innensohlen des Schuhs herausnehmen und dich mit deinen Füßen drauf stellen. So siehst du sofort, ob dein Fuß übersteht und du lieber eine Größe größer wählen solltest. Wenn du die Zustiegsschuhe dann Probe trägst, sollten sie im Fersenbereich kein Spiel haben und richtig gut anliegen.



Die richtige Pflege


Gepflegte Schuhe halten länger, das ist auch bei Approachschuhen so. Sie lassen sich einfach mit einer Bürste und etwas Seifenlauge reinigen. Danach kann man sie je nach Material mit einer speziellen Schuhpflege imprägnieren. Auf silikonhaltige Pflegemittel solltest du allerdings verzichten, denn die machen die Gummiunmantelung spröde und damit wasserdurchlässig.