Laufen
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Gerade im Herbst und Winter bei eisigen Temperaturen und Regen können Laufhandschuhe das Laufen erleichtern. Nicht geschützte Hände schmerzen bei kaltem Wetter nicht nur, es geht auch Körperwärme und somit Energie verloren. Empfindliche Haut neigt bei rauem Wind zum Austrocknen und spröden Stellen. Unterkühlte Hände schränken das indivduelle Wohlbefinden ein und können darüber hinaus auch gesundheitlich bedenklich sein, gerade bei längeren Laufeinheiten. Laufhandschuhe verschaffen hierbei Abhilfe.


Worauf sollte man bei dem Kauf von Laufhandschuhen achten?


Wichtig sind gut verarbeitete Nähte, ein passender Sitz und anschmiegsames Material. Die Passform muss sich angenehm deinen Händen anpassen, sodass du bei dem Laufen nicht gestört wirst, wie es zum Beispiel auch bei schlecht sitzenden Nähten der Fall ist. Diese können bei der gleichmäßigen Bewegung die Haut unangenehm aufscheuern und dir nach dem Lauf kleinere Wunden offenbaren.


Was für unterschiedliche Laufhandschuhe gibt es?


SportScheck bietet unterschiedliche Modelle von Laufhandschuhen an. Die Größen der Handschuhe sind variabel und reichen von S bis bis XL, wodurch garantiert wird, dass diese sich an die individuelle Handgröße optimal anpassen und dem Läufer maximalen Tragekomfort und Wärmeverteilung gewährleisten.


Im SportScheck Online Shop findet man Laufhandschuhen bekannter Marken wie Falke, Asics, Nike und adidas. Neben universalen Handschuhen werden auch Damenhandschuhe und Fäustlinge angeboten. Laufhandschuhe sind somit nicht nur höchst funktionell, sie intergrieren sich auch in dein Outfit ohne auffallend zu wirken.


Das Material ist atmungsaktiv, um nach der Aufwärmphase übermäßiges Schwitzen der Finger zu verhindern, sowie wasserabweisend, was besonders bei stärkerem Regen und Wind wichtig ist, da dieser bei nassen Laufhandschuhen schnell zu einer Unterkühlung führen kann.


Laufhandschuhe im Alltag


Nach langen Läufen oder dem Einfluss äußerer Witterungen wie Schlamm und Schnee lassen die Laufhandschuhe sich in der Waschmaschine mitwaschen. Das äußerst leichte Material wird oftmals als weniger störend empfunden und trocknet nach dem Waschen besonders schnell, wodurch es nach wenigen Stunden wieder einsatzbereit ist.


Die meisten Laufhandschuhe bestehen aus einem hohen Polyester-Anteil und besitzen eingearbeitete reflektierende Elemente, welche zudem deine Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen können. Je nach Witterung lässt sich zwischen sehr dünnen und mit Fleece gefütterten Handschuhen entscheiden, letztere eignen sich vorallem bei besonders niedrigen Temperaturen.


Mit Laufhandschuhen verschwindet nicht nur eine weitere Ausrede, die das Training einschränken könnte, sie tragen auch dazu bei, den Lauf trotz schlechten Wetters zu einem angenehmen Ereignis zu machen und schützen die Gesundheit des Trägers. Das Wohlbefinden wird gesteigert, Verletzungsrisiken reduziert.


Mehr Weniger

Laufhandschuhe (17 Artikel)

1
1

Laufhandschuhe kaufen – darauf kommt es an

Bei windigem Herbstwetter durch den farbenfrohen Wald joggen oder die schneebedeckte Winterlandschaft bei einer kleinen Trainingsrunde genießen? Kein Problem, denn auch wenn es draußen kühler wird, musst du nicht aufs Laufen verzichten – mit der richtigen Kleidung kann dir Wind, Regen und Kälte schließlich nichts anhaben. Mit Laufhandschuhe bleiben deine Hände bei allen Witterungen schön warm und trocken, so dass du dich voll und ganz auf dein Training konzentrieren kannst.


Warum brauche ich Laufhandschuhe?

Mit Laufhandschuhen und Laufmütze gegen die Kälte gerüstet

Gerade Hände und Finger sind besonders kälteempfindlich – wenn sie auskühlen und nicht mehr ausreichend durchblutet werden, können Taubheitsgefühle und Schmerzen entstehen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gesundheitlich bedenklich. Zudem trocknet deine Haut bei Kälte deutlich schneller aus, sie wird spröde und rissig. Aus diesen Gründen solltest du bei niedrigeren Temperaturen nicht auf Handschuhe verzichten. Sie schützen dich beim Laufen vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit. Experten empfehlen, Handschuhe zu tragen, sobald es kälter als fünf Grad Celsius ist – das hängt aber natürlich auch von deinem persönlichen Temperaturempfinden ab.


Die Mischung macht’s – das Material


Laufhandschuhe bestehen aus speziellen Funktionsmaterialien, wie Polyester, Elastan und Polyamid. Diese synthetischen Fasern eignen sich perfekt für Sportkleidung, da sie sehr strapazierfähig und atmungsaktiv sind. Das heißt, sie nehmen Feuchtigkeit nicht auf, sondern leiten diese – wenn du schwitzt – direkt nach außen weiter. Gleichzeitig wirken sie isolierend, sodass deine Hände schön warm bleiben. Funktionsfasern sind darüber hinaus sehr leicht und elastisch, dadurch sind die Handschuhe angenehm zu tragen und sie stören dich nicht beim Training. Einige Modelle sind auf dem Handrücken noch mit einer extra Beschichtung versehen, die zusätzlich vor Wind und Regen schützt – so läufst du auch bei sehr schlechtem Wetter nicht Gefahr, dir eine Unterkühlung zu holen.


Was muss ich beim Kauf beachten?


Laufhandschuhe gibt es in den verschiedensten Varianten – welcher Laufhandschuh der richtige für dich ist, hängt davon ab, bei welchem Wetter und unter welchen Bedingungen du trainierst:


  • Für den Herbst und den Winteranfang können dünnere Laufhandschuhe durchaus ausreichen.
  • An richtig kalten Tage mit Temperaturen unter null Grad solltest du auf gefütterte Handschuhe zurückgreifen.
  • Grundsätzlich sind Fingerhandschuhe besser geeignet als Fäustlinge, da sie dir mehr Bewegungsfreiheit, zum Beispiel beim Bedienen deines Fitnesstrackers oder Laufarmbands, bieten.
  • Es gibt aber auch Modelle, bei denen du einen zusätzlichen Fäustling-Aufsatz über die Fingerhandschuhe ziehen kannst – das ist praktisch und hält doppelt warm.

Die perfekte Größe wählen


Nur wenn deine Laufhandschuhe richtig sitzen, erfüllen sie ihren Zweck. Durch zu kleine Handschuhe können unangenehme Scheuerstellen entstehen, zudem kann das Blut nicht richtig zirkulieren und deine Finger werden deutlich schneller kalt. Zu große Handschuhe isolieren die Wärme nicht optimal, außerdem rutschen sie und stören dich beim Laufen. Daher sollten deine Handschuhe von der Fingerlänge und der Breite her optimal passen. Die meisten Hersteller unterscheiden übrigens zwischen Handschuhen für Frauen und Männer. Ein Laufhandschuh in Größe S für Damen fällt kleiner aus als für Herren.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Größe die richtige ist, orientiere dich einfach daran, wie groß du üblicherweise normale Winterhandschuhe kaufst. Du kannst aber auch deinen Handumfang selbst ausmessen und die richtige Größe über diese Größentabelle für Handschuhe ermitteln. Achte bei der Anprobe darauf, dass die Bündchen deiner Handschuhe elastisch sind, sie dürfen weder zu eng noch zu weit sein. Bei Modellen mit Klettverschluss kannst du die Weite individuell an die Form deines Handgelenkes anpassen. Innen sollte der Handschuh keine störenden Nähte haben, sondern weich und angenehm zu tragen sein.


Extras für mehr Komfort


Neben der richtigen Passform gibt es noch ein paar weitere Details, die du beim Kauf berücksichtigen solltest:


  • Bedenke, dass du mit Laufhandschuhen in auffälligen Farben bei schlechteren Sichtverhältnissen besser gesehen wirst. Auch Reflektorprints sorgen für erhöhte Sicherheit bei Dunkelheit oder schlechtem Wetter.
  • Einige Modelle verfügen über Touchpoints am Zeigefinger, sodass du das Smartphone bedienen kannst, ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen – perfekt, wenn du die Stoppuhr nutzt, schnell auf der Karte nach dem richtigen Weg schaust oder Musik über dein Handy hörst.
  • Laufhandschuhe mit einer Extratasche bieten dir die Möglichkeit, einen Schlüssel oder etwas Kleingeld sicher zu verwahren.
  • Besonders praktisch: In manchen Laufhandschuhen ist ein Magnet im Bund eingenäht – so kannst du die Handschuhe nach dem Training aneinanderheften und beim nächsten Laufausflug findest du sie im Handumdrehen wieder.

Wie wasche ich meine Laufhandschuhe?


Da Laufhandschuhe üblicherweise aus speziellen Funktionsfasern bestehen, solltest du beim Waschen ein paar Regeln beachten, damit du lange Freude an deinen Laufbegleitern hast.


  • Wasche die Handschuhe bei maximal 30 Grad und verwende dabei ein Feinwaschmittel.
  • Verzichte auf Weichspüler, Bleiche oder eine chemische Reinigung, sie zerstören die Faserstruktur, die den Feuchtigkeitsaustausch reguliert.
  • Lass deine Handschuhe anschließend an der Luft trocknen – sie dürfen nicht in den Trockner, da Funktionstextilien sehr hitzeempfindlich sind.


nach oben zu den Produkten