Zwiebelprinzip für Outdoor-Ladies

Morgens ist es nass, kalt und grau. Mittags kommt die Sonne raus und die Temperaturen steigen plötzlich frühlingshaft an. Nachmittags pfeift dir dann wieder ein eisiger Wind um die Nase - um bei diesem momentan wechselhaften Wetterlagen nicht den Spaß am Outdoor-Vergnügen zu verlieren ist es wichtig, die richtige Bekleidung zu wählen. Mit dem Zwiebelprinzip bleibst du flexibel!

Die erste Funktionsschicht:  

Damit du bei deinen sportlichen Outdoor-Aktivitäten trocken und warm bleibst, wähle am besten Funktionsunterwäsche oder dünne Funktionsshirts. Dank der modernen Optik musst du dich bei wärmen Temperaturen nicht verstecken und kannst die erste Schicht auch prominent als einzige Schicht tragen.


Die zweite Funktionsschicht:

Die zweite Kleidungsschicht dient der Isolation, daher eignen sich z.B. Fleece-Jacken sehr gut. Diese sind nicht nur schick, sondern wärmen dich auch wunderbar.

Die dritte Funktionsschicht:

Wind und Wetter machen dir spätestens mit der dritten Schicht nichts mehr aus.

Ausreden für schlechtes Wetter gibt es spätestens mit dieser Ausrüstung wirklich nicht mehr. Suche dir die Lagen aus, wie sie dir gefallen und kombiniere sie immer wieder neu.

Weitere Infos zu den einzelnen Lagen findest du außerdem hier in ausführlicher Form.