Radsport
Obermaterial
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Preis
Bitte gib einen korrekten Preiswert an.
bis
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Schafthöhe
Schließen Übernehmen Zurücksetzen
Verschluss
Schließen Übernehmen Zurücksetzen

Fahrradschuhe für Profis und ambitionierte Freizeitsportler


Funktionale Kleidung und Ausrüstung für die Sicherheit sind beim Radfahren unerlässlich. Wenn du regelmäßig im Sattel sitzt und Sport als wesentlichen Beitrag zur körperlichen Fitness betrachtest, weißt du erstklassiges Schuhwerk zu schätzen. Zu deinen persönlichen Ansprüchen passende Fahrradschuhe sorgen für den gewünschten Komfort und zusätzlichem Spaß an der Bewegung.


Die Wahl der richtigen Fahrradschuhe für Damen und Herren hängt von den individuellen Erfordernissen ab. Rennradfahrer benötigen mit Blick auf höhere Geschwindigkeiten leichte Schuhe, die eine glatte, zum Laufen weniger taugliche Sohle aufweisen. Als Mountainbiker schiebst oder trägst du dein Sportgerät mitunter auf Teilstrecken im Gelände. Der Fokus liegt in diesem Fall auf festem Schuhwerk mit gröberen Stollen, das den Fuß stabilisiert und die Kraft effizient auf die Pedale bringt. Zugleich bietet es dir besseren Schutz vor Prellungen und Abschürfungen. Spezielle Klicksysteme gehören für viele Radsportler zum Standard. Unabhängig davon verfügen alle Fahrradschuhe über unterschiedlich stark versteifte Bereiche an den Sohlen, die deine Energie direkter übertragen. Eine Reihe von Modellen eignet sich darüber hinaus zum Gehen oder Wandern.


Fahrradschuhe mit dem „Klick“(-System)


Klickschuhe schaffen eine ideale Verbindung zwischen Fuß und Pedal. Aufgrund der maximalen Kraftübertragung erhöhen sich Trittsicherheit und erreichbare Geschwindigkeit. Klicksysteme gibt es für Mountainbikes sowie für Renn- und Tourenräder. Beim Kauf der Fahrradschuhe ist darauf zu achten, dass sie kompatibel mit der an deinem Rad verwendeten Technik sind. Die Hersteller nutzen unterschiedliche „Cleats“ (aus dem Englischen für „Schuhplatten“), die an den Sohlen zu verschrauben sind. Das Ein- und Ausrasten klappt mit einiger Übung selbst in gefährlichen Situationen reibungslos. Bei ausgereiften Klicksystemen löst sich der Schuh praktisch von alleine.


Moderne Materialien und Raffinesse bei der Verarbeitung


Die erfahrenen Hersteller unserer Fahrradschuhe verwenden als Obermaterial hochwertiges Kunstleder oder Meshgewebe sowie atmungsaktive Nylon- und Synthetikstoffe. Das Schnüren erfolgt bequem mit Klettbändern, Schnallen oder raffinierten Drehknöpfen. Anatomisch geformte, die Stöße dämpfende und herausnehmbare Innensohlen absorbieren den Schweiß. Nach außen führende Kanäle sorgen für die Zirkulation der Luft im Inneren und verbessern das Klima im Schuh. Der Fahrradschuh passt, wenn er nirgendwo drückt und Ferse sowie Fußrücken festsitzen. Da im Gegensatz zum Laufschuh keine abrollenden Bewegungen erfolgen, ist Platz an den Zehen nicht erforderlich. Einige Millimeter Spielraum in der Breite sind sinnvoll, da sich der Fuß unter Belastung leicht ausdehnt. Ob entspanntes Radeln am Abend oder sportliches Training – Fahrradschuhe helfen dir, deine Kraft effizient einzusetzen und die Leistung gezielt zu verbessern. Sie sorgen für mehr Komfort und Sicherheit. In unserem SportScheck-Onlineshop kannst du aus einer attraktiven Palette das für dich optimale Modell auswählen.

Mehr Weniger

Fahrradschuhe (72 Artikel)

1
1

Fahrradschuhe kaufen – darauf solltest du achten

FahrradschuheOb Mountainbike oder Rennrad – wer gerne etwas sportlicher in die Pedale tritt, benötigt unbedingt das richtige Schuhwerk. Doch wer Fahrradschuhe kaufen möchte, sollte einiges vor dem Kauf beachten. Unser Kaufberater gibt dir die wichtigsten Tipps.

Fahrradschuhe – das sind die wichtigsten Merkmale

Im Vergleich zu anderen Sportschuhen haben Fahrradschuhe eine sehr steife Sohle. Dadurch überträgt sich die Kraft aus deinen Beinen auf eine möglichst große Fläche. Das vermeidet nicht nur schmerzhafte Druckstellen an der Fußsohle, sondern sorgt auch für den größten Vortrieb, wenn du in die Pedale trittst.

Eine weitere Besonderheit von Fahrradschuhen sind die Verschlusssysteme. Diese unterscheiden sich häufig deutlich von anderen Sportschuhen. Klassische Schnürsenkel wirst du allein aus Sicherheitsgründen selten finden. Die Verschlusssysteme eines Radschuhs fixieren diesen darüber hinaus deutlich enger am Fuß.

Das letzte große Alleinstellungsmerkmal eines Fahrradschuhs ist das Klicksystem. Mit einer Platte unter dem Schuh rastet dieser fest am Pedal ein. Nicht jeder Radschuh ist damit ausgestattet; wenn du allerdings optimalen Halt und die beste Kraftübertragung suchst, ist ein Fahrradschuh mit Klick die beste Wahl. Natürlich benötigst du dann auch entsprechende Pedale, die das Klicksystem unterstützen.

Wie finde ich die richtige Größe bei Fahrradschuhen?

Fahrradschuhe richten sich ganz regulär nach europäischen Schuhmaßen. Orientiere dich also an der Größe deiner Alltagsschuhe. Bedenke aber, dass deine Zehen in einem Fahrradschuh vorne weniger Platz brauchen, da es beim Biken nicht zur typischen Abrollbewegung des Gehens bzw. Laufens kommt. Nach einiger Zeit auf dem Rad wird dein Fuß durch Druck und stärkere Durchblutung außerdem etwas breiter. Ein paar Millimeter Spielraum links und rechts sind also sinnvoll.

Wie sitzt ein Fahrradschuh richtig?

Dein Radschuh sitzt optimal, wenn deine Ferse sich nicht mehr im Schuh bewegen lässt. Rutscht sie heraus, ist der Schuh in jedem Fall zu groß oder nicht stramm genug geschlossen. Auch dein Fußrücken muss sich in einer festen Position befinden. Auf keinen Fall darf dein Radschuh dich irgendwo drücken oder Falten werfen – Druckstellen und Blasenbildung wären die Folge.

Gibt es Unterschiede bei Fahrradschuhen für Damen und Herren?

Ja, denn die Füße von Frauen und Männern sind anatomisch sehr unterschiedlich. Selbst bei gleicher Länge sind Damenfüße schmaler als die von Herren. Bei gleicher Körpergröße wiederum wiegt ein Mann in der Regel mehr als eine Frau und das Gewicht verteilt sich anders auf den Fuß. Dementsprechend ist ein Fahrradschuh für Damen anders aufgebaut als ein Fahrradschuh für Herren. Achte bei deiner Kaufentscheidung also darauf, dass der Schuh deiner Wahl auch für dein Geschlecht entwickelt wurde.

Welche Verschlusssysteme gibt es bei Fahrradschuhen?

Ein Fahrradschuh wird nie mit klassischen Schnürsenkeln verschlossen. Diese können sich zum einen in Speichen oder Pedalen verfangen. Zum anderen liefern sie nicht die nötige Stabilität. Als gängige Verschlusssysteme findest du:

  • Schnürung: Geschnürte Fahrradschuhe haben aus Sicherheitsgründen wesentlich kürzere Schnürsenkel als andere Sportschuhe. Außerdem werden diese am Schaft fast immer mit einem Klettstreifen fixiert. Dieses Verschlusssystem macht den Schuh zwar bequem und flexibel, bietet aber nur wenig Halt.
  • Klettverschluss: Über mindestens zwei Klettstreifen fixierst du deinen Fahrradschuh am Fuß. Mit Klett läufst du keine Gefahr, dass sich Teile des Schuhs an deinem Fahrrad verfangen. Klettverschlüsse sind ein guter Kompromiss aus Komfort und Stabilität, außerdem lassen sich Schuhe mit Klett schnell an- und wieder ausziehen.
  • Ratschenverschluss: Ein Ratschenverschluss funktioniert ähnlich wie ein Spanngurt. Du ziehst einen Riemen durch den Verschlusskopf. In kurzen Abständen befinden sich auf dem Riemen Erhöhungen, die im Verschluss einrasten. Ratschenverschlüsse sind eine gute Alternative zu Klett. Sie bieten noch mehr Stabilität, lassen sich schnell schließen und öffnen, sind aber nicht ganz so bequem.
  • Boa- und Drehverschluss: Einen Boa-Verschluss findest du auch bei Inlinern. Über ein Stellrad ziehst du über den Schuh laufende Kunststoffbänder stramm. Ein Drehverschluss ist die logische Fortführung dieses Systems. Statt einem Stellrad am oberen Teil verteilen sich mehrere Räder über den gesamten Schuh. Drehverschlüsse bieten hervorragende Stabilität, sind leicht zu fixieren und bequem an- und auszuziehen.

Brauche ich Schuhe mit Klick oder Schuhe ohne Klick?

Was ist das Klick-System und wann ist es sinnvoll?

Viele Fahrradschuhe verfügen über ein Klicksystem. Dabei befindet sich unter dem Schuh eine Platte, Cleat genannt, die in speziellen Klickpedalen einrastet. Natürlich findest du aber auch Fahrradschuhe ohne Klick. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile:

Fahrradschuhe mit Klick

Fahrradschuhe mit Klick erlauben dir die optimale Kraftübertragung auf die Pedale. Bei jedem Tritt bleibt dein Fuß in einer festen Position und bewegt sich keinen Millimeter nach vorne. Außerdem schließt der Klick aus, dass du von den Pedalen abrutschst – auch bei hohen Geschwindigkeiten oder noch so unebener Piste. Du bist also sicherer unterwegs. Zum Lösen des Klicksystems genügt eine seitliche Drehbewegung. Wenn du dich für Schuhe mit Klick entscheidest, achte immer darauf, dass das von dir ausgesuchte Modell mit deinem Pedalsystem kompatibel ist.

Der größte Nachteil hierbei ist der Komfort. Die Cleats sind gerade bei Rennradschuhen extrem steif und schauen deutlich aus der Sohle heraus. Möchtest du einigermaßen bequem weiterlaufen, benötigst du beim Absteigen ein zweites Paar Schuhe.

Fahrradschuhe ohne Klick

Fahrradschuhe ohne Klick eignen sich eher für den Amateurbereich. Zwar wirst du in ihnen niemals so gut laufen können, wie in anderen Sportschuhen, aber sie sind doch deutlich bequemer als Fahrradschuhe mit Klick. Gerade als Fahrradneuling möchtest du vielleicht auch einfach noch nicht so viel in deine Ausrüstung investieren. Für Schuhe mit Klick brauchst du schließlich auch immer die passenden Pedale. Große Nachteile von Schuhen ohne Klick sind die schlechtere Kraftübertragung und geringere Sicherheit.

Was ist der SPD-Standard?

Im Radsport steht SPD für „Shimano Pedaling Dynamics“ und bezeichnet ein weit verbreitetes Klick-System des Unternehmens Shimano. Entwickelt wurde es vor allem für Mountainbiker, allerdings gibt es auch Rennradschuhe mit SPD. SPD-Schuhe und SPD-Pedale gehören immer zusammen und sind mit anderen Systemen inkompatibel. Obwohl es nur eines von vielen verschiedenen Systemen ist, setzen viele Hersteller von Fahrradschuhen auf diesen Standard.

Radsportschuhe für Rennrad und Mountainbike

Worauf achte ich bei Rennradschuhen?

  • Gewicht: Beim Rennradfahren kommt es vor allem auf eines an: Geschwindigkeit. Dein Schuh sollte also möglichst leicht sein. Die Hersteller verwenden deshalb bei der Produktion weder Leder noch Metall, sondern hauptsächlich Kunststoff. Dasselbe gilt auch für die Cleats. Ein guter Rennradschuh sollte nie mehr als 400 Gramm wiegen.
  • Halt am Fuß: Rennradschuhe müssen sehr fest am Fuß sitzen, Bequemlichkeit ist nebensächlich. Wähle also ein Modell, das zumindest einen Klettverschluss hat. Besser sind ein Ratschen- oder Drehverschluss. Schuhe mit Klick System sind für ernsthafte Rennradfahrer sehr sinnvoll. Vielleicht machst du in den extrem steifen Sohlen zu Fuß keine gute Figur mehr, aber auf dem Bike wirst du den Unterschied merken.

Worauf achte ich bei Mountainbike-Schuhen?

  • Sicherheit durch hohen Schaft: Als MTB-Fahrer legst du viel Wert auf Sicherheit; schließlich bist du oft auch abseits der Piste unterwegs. Mountainbike-Schuhe haben deshalb am besten einen hohen Schaft. Das ist zwar nicht immer bequem, aber schützt dich vor Verletzungen durch Umknicken.
  • Profil: Die Sohle wählst du nach dem Gelände, in dem du dich bewegst. Je unwegsamer, desto mehr Profil muss dein Schuh besitzen. Schließlich kommt es immer wieder vor, dass du Teile deiner Strecke zu Fuß zurücklegen musst. Für besonders harte Trails findest du sogar MTB-Schuhe mit Stollen. Cleats werden bei Mountainbike-Schuhen im Profil eingearbeitet. Sie behindern dich beim Laufen also bei weitem nicht so stark wie bei Rennradschuhen. Wenn du schon vorab weißt, dass es auf deinen Touren nass wird, achte zusätzlich darauf, ein wasserdichtes Modell zu wählen.

Wie reinige ich einen Fahrradschuh?

Verwende eine weiche Schuhbürste für Schuhe aus Mesh. Für robustere Mountainbike-Schuhe kann es auch eine härtere Bürste sein. Besonders verschmutzte Stellen bekommst du gut mit einem Schwamm und warmem Wasser wieder sauber. Ist der Dreck sehr hartnäckig, ist der Griff zur Neutralseife zu empfehlen.

Wie trockne ich Fahrradschuhe?

Egal, ob Schweiß, Regen- oder Spritzwasser, zum Trocknen deiner Schuhe entnimmst du am besten die Innensohle und stopfst sie mit Zeitungspapier aus. Schließe vorher die Verschlüsse, das hält deine Schuhe in Form. Stelle sie niemals auf die Heizung, denn das schadet dem Material.


nach oben zu den Produkten