Motivation, weiter zu laufen als einen Marathon

Soll ich mich wirklich für einen Marathon anmelden? Wir helfen dir!
Motivation, weiter zu laufen als einen Marathon

Gleich ob ambitionierter Langstreckenläufer, Freizeit- oder Schönwettersportler ;) … Jeder kennt es wohl zu gut - ohne ein „Ziel“ kommst du nicht von der Stelle. Warum ist das so? Die Antwort lautet „MOTIVATION“. Hast du ein Ziel vor Augen, bist du gewillt, alles dafür zu tun. Motivation ist der Antrieb, der dich bei schlechtem Wetter früh morgens aus dem Bett und auf die Trainingsstrecke bringt. Grundsätzlich kann man in ex- und intrinsische Motivation unterscheiden. Für jeden ist der Motivator ein anderer. Das heißt für den einen ist der Treiber eine Medaille oder Bestätigung dritter durch Kommentare auf Facebook. Für andere ist es das Tun an sich. Bist du fokussiert und hast Spaß an dem, was du machst, stellst du dein Ziel und dich selbst nicht in Frage – du zweifelst nicht. Gerade bei Herausforderungen, die weit aus der Komfortzone herausgehen, tust du dir leichter über ein Tief drüber zu gehen, wenn du dir bewusst bist, dass du das „willst“, es „kannst“ und dass du dabei „Spaß“ hast. Genieß es oder lass es!

Soll ich mich wirklich für einen Lauf anmelden?

JA, unbedingt, denn nur, wenn du etwas wagst, kannst du dich weiterentwickeln. Scheitern ist, es nicht probiert zu haben! Alles, was du machst, tust du für dich und rechtfertigen musst du dich ausschließlich vor dir selbst;) Hast du den Anmeldebutton erstmal gedrückt, steigt deine Vorfreude und Motivation. Mit dem Wissen im Hinterkopf, einen Lauf zu bestreiten, wird es dir an Tagen, an denen es dir schwer fällt, die Schuhe zu schnüren, leichter fallen. Wie in unserem letzten Beitrag Langeweile ausgeschlossen – Gesprächsthemen beim Ultramarathon erwähnt, ist es hilfreich, mit einem Laufpartner zu starten, denn egal wie schnell du läufst, du läufst lange :)

Wenn wir uns auf Läufe, über die 42km wagen, verfolgen wir immer einen „Matchplan“ und bereiten uns gezielt auf die Läufe vor. Meistens sind das organisierte Läufe, denn Langdistanzen jenseits der 42k Marke bedürfen einiges an Aufwand hinsichtlich der notwendigen Verpflegung. Neulingen im Bereich „Ultramarathon“ können wir aus eigener Erfahrung den Karwendelmarsch und den Taubertal100 ans Herz legen. Bei beiden Läufen ist die Umgebung, die Verpflegung und die Stimmung einfach fantastisch. Das Schöne an Distanzen jenseits der Marathon Marke ist, dass es erstmal nicht wichtig ist, wie schnell du bist. Es geht in erster Linie ums Ankommen. Die größte Challenge ist es, im Lauf sich durchweg positiv zu stimmen. Im Training ist die Motivation der Tag des Laufes. Beim Lauf selbst gilt es, einfach zu genießen und alle Eindrücke aufzusaugen. Es ist jedes Mal spannend zu sehen, was der eigene Körper leisten kann und wie weit die Beine einen tragen können. Werde dir deiner Motivatoren bewusst, geh raus, hab Spaß und sammle Kilometer. #ESBEGINNT MIT DIR. Keep on Running, eure Sons of Running

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren