Costa Rica: DAS musst du erlebt haben!

„Playa, montaña y sol“, zu deutsch: Strand, Berge und Sonne. So lautet ein bekanntes costa-ricanisches Lied, das die Besonderheiten des kleinen Landes beschreibt. Costa Rica ist bekannt für seine unglaublich vielfältige Landschaft: Von Stränden über Urwald bis hin zu Bergen und Vulkanen ist alles dabei.
Strand und Urwald im Nationalpark Manuel Antonio
Der Nationalpark Manuel Antonio ist ein absolutes „Must-See“

Vor allem durch die Höhenunterschiede zwischen den sieben Provinzen und die damit zusammenhängenden Temperaturen konnte sich die einzigartige Flora und Fauna entwickeln. Die Biodiversität macht Costa Rica sowohl bei Aktivurlaubern als auch bei Ruhesuchenden zu einem beliebten Reiseziel. Es ist (fast) unmöglich, jeden der einzigartigen Orte zu erkunden. Inspirationen für deine Reise findest du in diesem Blogartikel.

Faultier in Costa Rica
Costa Rica beheimatet eine Vielzahl an Tierarten.

Reisen in Costa Rica: Strand in allen Richtungen

Die sogenannte Schweiz Mittelamerikas ist sowohl an der Karibik- als auch an der Pazifikküste von traumhaften Stränden gesäumt. Die Provinz Limón an der Karibikküste sticht besonders hervor. Zu jeder Tageszeit herrscht dort eine gemütliche Stimmung – die weit verbreiteten Reggae Rhythmen sind nicht zu überhören. Auf jeden Fall solltest du hier das kleine, idyllische Städtchen Puerto Viejo besuchen mit dem dazugehörigen Sandstrand.

Der aktive Urlauber leiht sich an einem Fahrradverleih einen coolen Beachcruiser aus und fährt zur nahegelegenen Playa Manzanillo. Dort erwartet die Besucher ein Aussichtspunkt mit einem atemberaubenden Blick auf das karibische Meer. Zum Schnorcheln eignet sich der etwa 30 Minuten entfernte Cahuita Nationalpark, da er zu einem großen Teil aus Riffen und Lagunen besteht. Lust auf noch mehr sportliche Aktivitäten am Strand? Probiere Blobbing.

Auch die Pazifikküste hat einiges zu bieten. Gut für Surfer geeignet sind Santa Teresa oder Samara auf der Nicoya Halbinsel. Sie ist geprägt von endlos langen Stränden und tiefen Urwäldern. Ein besonderes Highlight ist der Nationalpark Manuel Antonio. Üppiger Urwald teilt eine Landzunge in zwei weiße Sandstrände, die einem Bilderbuch gleichen. Der Park beheimatet viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Von Faultieren über Kappuzineräffchen bis hin zu Leguanen, die auch gerne mal dein Essen klauen wollen.

Paradiesische Strände und Kokosnusspalmen sowie zahlreiche Gelegenheiten zum Schnorcheln gibt es auf der vorgelagerten Insel Isla Tortuga. Vom Hafen in Puntarenas aus bringen Boote die Besucher hinüber.

Wandern auf Vulkanen

Wer vom Strandleben eine Pause braucht, der besteigt einen der vielen Vulkane in Costa Rica. Der unvorbereitete Urlauber wird meist überrascht: Oben ist es frisch und oft regnet es. Sehr bekannt und beliebt sind der Volcán Arenal, Rincón de la Vieja, Irazú oder der Volcán Poás mit seiner türkisblauen Lagune. Vorsicht: Aufgrund vermehrter Eruptionen ist letzterer ab und zu gesperrt.

Vor dem Ausflug zum Vulkan ist es ratsam, die Wettervorhersage zu prüfen. Wenn es auf dem Vulkan bewölkt ist, ist die Sicht leider sehr schlecht. Oft geben Tourismusbüros in der Umgebung vorab Informationen über die Wetterlage des Vulkans.

Abenteuer Wasserfall

Durch die ganzjährig heißen Temperaturen wärmt sich das Meer auf. So gleicht es mehr einer Badewanne als einer kühlen Erfrischung. Abhilfe schaffen zahlreiche Wasserfälle wie der Llanos de Cortez. Dort ist es super zum Schwimmen. Nicht zum Baden geeignet, aber trotzdem auf jeden Fall sehenswert: der Rio Celeste, der am Ende in einem Wasserfall endet. An der Stelle, wo der Rio Acido in den Rio Buenavista mündet, entsteht durch eine chemische Reaktion bestimmter Mineralstoffe die einzigartige Farbe des Rio Celeste. Der Fluss färbt sich hier kräftig türkisblau.

Besonders für Wanderer durch Nationalparks und freie Natur sollte dringend darauf achten, keine Spuren zu hinterlassen. Tipps für eine Reise mit weniger Müll und Plastik gibt es in unserem Blogartikel „Mehr Nachhaltigkeit im Gepäck“.

Big City Life

Costa Ricas Hauptstadt San José ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Teatro Nacional ist eine der größten Attraktionen. Zum Einkaufen eignet sich das Mercardo Central. Wem der Trubel zu viel wird, der nimmt im Parque La Sabana eine kleine Auszeit. Die grüne Oase der Stadt ist der perfekte Ort zum Entspannen.

Da Costa Rica ein sehr katholisch geprägtes Land ist, finden sich in jeder Stadt zahlreiche Kirchen. Die Größte und Wichtigste ist die Basilica de Nuestra Señora de los Angeles in Cartago. In der Nacht zum 2. August wird die Basilika jedes Jahr Ziel einer großen Wallfahrt mit zahlreichen Gläubigen. Sie legen 22 km zu Fuß bis zur Kirche zurück.

Sport für den Action-Urlauber

Neben Schnorcheln und Wellenreiten bietet Costa Rica noch vieles mehr. Wer einen Adrenalinkick braucht, der probiert am besten eine Canopy-Tour aus. An einem festgespannten Seil (der Zipline) fliegen Mutige angeschnallt an einen Sicherheitsgurt von Baum zu Baum. So ein Erlebnis führt beispielsweise durch die Nebelwälder von Monteverde oder über den Wasserfall La Fortuna.

Besonders sportliche Naturfreunde sollten die vielfältigen Nationalparks nicht verpassen. Im Nationalpark Corcovado gibt es Angebote für geführte Touren mit Übernachtung und Verpflegung. Eine gute Kondition ist vorausgesetzt, aber der Gewinn ist einzigartig. Drei, vier Tage lang eins werden mit der Natur. Den Lebensraum teilen mit tropischen Vögeln und wilden Tieren, den Puls von Mutter Erde am eigenen Leib spüren auf engen Pfaden durch den mittelamerikanischen Urwald. Ein ganz besonderes Erlebnis selbst für weitgereiste Abenteurer.

Für Bodenständigere gibt es auf vielen Flüssen Rafting Touren. Aber auch Pferde-Liebhaber kommen auf ihre Kosten: In Costa Rica gibt es zahlreiche Reittouren. Ob an der Küste, im Regenwald oder auf dem Vulkan – hier ist für jeden etwas dabei. Andere Tiere sind dir lieber? Dann ist eine Crocodile River Tour auf dem Fluss Tarcoles in Puntarenas das Richtige für dich.

Rafting in Costa Rica
Rafting auf Costa Ricas Flüssen für Adrenalinsuchende.

Egal wofür du dich entscheidest und wie du deinen Aufenthalt verbringst: Costa Rica hat für jeden Typ Urlauber etwas zu bieten und eine Reise dorthin wird zur unvergesslichen Erfahrung werden. Costa Rica gilt als das glücklichste Land der Welt; also so oder so eine Reise wert.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


Error: Unknown module type: POPUP