Mein Leben als Profi-Freeskier

Wenn man oft den Instagram-Feed von Freeski-Profis abcheckt, könnte man auf den Gedanken kommen, dass es sich um einen leichten Job handelt. Doch X-Games-Gewinnerin und Weltmeisterin Lisa Zimmermann weiß genau, wie es wirklich ist und hat für uns eine wichtige Frage beantwortet:
Mein Leben als Profi-Freeskier

Was macht man eigentlich als Profi-Freeskier den ganzen Tag?

Diese Frage höre ich des Öfteren, deshalb gebe ich heute einen groben Einblick. In meinem Leben beschäftige ich mich hauptsächlich mit zwei Dingen: Der eine große Part ist mein JOB, der andere meine HOBBYS bzw. Freizeit. Hierbei ist das Wichtigste, damit ich erfolgreich sein kann, dass eine gute Balance zwischen Job und Freizeit herrscht. Wenn ich nicht mindestens so viel Freizeit habe, wie ich Aufwand für meinen Job betreiben muss, funktioniert gar nichts mehr von beiden. Für Manche könnte das jetzt absurd klingen, aber am Ende solltet ihr die Einstellung von mir hoffentlich verstehen.

So.. zu meinem JOB als Freeskierin gehört Folgendes:

-Wettkämpfe -Intervies, TV Auftritte, etc -Social Media Präsenz für meine Sponsoren -Social Media Influencer Geschichten, Werbedrehs etc. -Projekte mit Sponsoren wie z.B Kidscamps oder Shootings Das alles nimmt mehr Zeit in Anspruch, wie man glaubt. Gerade durch das viele Reisen, die Email-Bearbeitung und die generelle Planung von Projekten und Reisen. Rein vom Sport bzw. den Wettkämpfen könnte man bei uns definitiv nicht Leben, weshalb jeder genannte Punkt für mich extrem wichtig ist. Anders könnte Freeskien nicht mein Job sein. Neben meinen Job Tätigkeiten darf meine Freizeit, vor allem meine Hobbys, auf keinen Fall zu kurz kommen. Am Liebsten gehe ich Skifahren, Skaten, Beachvolleyball spielen, Surfen, Fußball- oder Basketball spielen.... aber im Grunde mache ich jeden Sport gerne.

Mein Leben als Profi-Freeskier

Hier sind natürlich meistens Freunde dabei. Man hat zusammen Spaß, pusht und hilft sich gegenseitig. Ich habe so gut wie jeden neuen Trick meinen Freunden zu verdanken, egal ob beim Skifahren oder wo anders. Für mich ist auch jede Sportart gleichbedeutend, da der Körper überall anders beansprucht wird und mich somit auf eine andere Art und weiße fit hält. Um dann ganzheitlich gesund zu bleiben, gehören dann auch bei mir ab und zu Gym, Physio oder Psychologie-Stunden mit dazu. Wenn die richtige Balance zwischen alldem herrscht, bin ich innerlich am glücklichsten und genau dann kommt auch mein Erfolg automatisch :-)

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren