Funktionsunterwäsche

Neu
Nike Funktionsunterhose Kinder black
 
29,95 €

Funktionsunterwäsche kaufen – darauf kommt es an

Zu den unangenehmsten Dingen beim Sport gehört verschwitzte Unterwäsche. Sind die Boxershorts so nass wie eine Badehose oder klebt das Unterhemd am Rücken, dann vergeht einem schnell die Lust an der Bewegung.

Was ist Funktionsunterwäsche?

Um dem entgegenzuwirken, wurde Funktionswäsche entwickelt. Diese trägst du wie Unterwäsche unter deiner Kleidung. Der Clou dabei: Funktionswäsche besteht aus modernen Kunstfasern, die den Schweiß aufnehmen und nach außen leiten, wo die Feuchtigkeit dann verdunsten kann. Durch diese atmungsaktive Eigenschaft bleibst du auch bei einem harten Workout immer trocken.Hat man einmal gut sitzende Funktionsunterwäsche für den Sport ausprobiert, möchte man sie nicht mehr hergeben. Doch wie wählt man die richtige Wäsche aus? Unser Kaufberater gibt dir die Antworten.

Wie funktioniert atmungsaktive Sportunterwäsche?

Das zugrundeliegende Prinzip ist denkbar einfach: Während du Sport treibst, produziert dein Körper nicht nur Schweiß, sondern heizt sich auch auf. Der dabei entstehende Unterschied zur Umgebungstemperatur erhöht unmittelbar den Luftdruck über deiner Haut. Dieser Luftdruck presst den verdunstenden Schweiß in Form von Wasserdampf nach außen. Funktionswäsche fungiert nun, anders als gewöhnliche Kleidung, nicht als Barriere. Sie lässt den Dampf nach außen dringen. Die äußerste Schicht von Funktionsbekleidung besteht aus einer Membran, deren Poren den Wasserdampf ebenfalls entweichen lässt. Flüssiges Wasser hingegen besteht aus größeren Molekülen, für die die Poren der Membran zu klein sind. So gelangt Schweiß, der bei niedrigen Temperaturen nicht verdampft, sondern kondensiert, nicht zurück auf deine Haut.

Welche weiteren Vorteile hat Funktionsunterwäsche?

Neben der Atmungsaktivität besitzt Sportunterwäsche noch andere Vorteile. Dazu gehören:

  • Schweißaufnahme: Wenn deine Kleidung nur atmungsaktiv wäre, bliebe ein Großteil des Schweißes auf deiner Haut. Daher bestehen Sportunterhosen und Sportunterhemden aus Materialien, die den Schweiß aufsaugen wie ein Schwamm. Der kühlende Effekt bleibt erhalten, dein Körper aber gleichzeitig trocken.
  • Wärmeisolation: Thermounterwäsche isoliert deinen Körper von der Umgebungstemperatur. So kühlst du weder aus, noch überhitzt du. Dazu trägt zum einen die Schweißaufnahme und die Atmungsaktivität bei, zum anderen bleibt zwischen der Thermounterwäsche und deiner Haut immer eine dünne Luftschicht. Diese wirkt als zusätzliche Isolationsschicht ähnlich dem Prinzip einer Thermoskanne. Vor allem bei der Auswahl von Skiunterwäsche sollte man auf eine gute Thermoisolation achten.
  • Hautsensorik: Hautsensorik ist das Fachwort für das Empfinden, das ein Textil auf der Haut auslöst. Damit die Hautsensorik von Funktionsunterwäsche ideal ist, werden hier nur Materialien verwendet, die auch dann nicht an der Haut kleben, wenn sie Schweiß aufgenommen haben. Deshalb scheuert deine neue Sportunterwäsche nicht auf der Haut oder fühlt sich schwer oder unangenehm an.

Was ist Kompressionsbekleidung?

Wie funktioniert Kompressionsbekleidung?

Im Gegensatz zu exakt sitzender Funktionsunterwäsche erzeugt Kompressionsbekleidung von außen Druck auf den Körper, der vom Herzen weg immer stärker zunimmt. So wird der venöse Rückfluss des Blutes erleichtert. Hintergrund: Wenn das Blut schneller zurück in Richtung Herz fließt, werden Muskeln und Organe auch schneller mit frischem Sauerstoff versorgt.

Gleichzeitig reagieren deine Arterien auf den erhöhten Druck. Sie weiten sich und lassen so mehr Blut und damit auch Sauerstoff zu den arbeitenden Muskeln passieren. Übrigens: Es gibt auch atmungsaktive, wärmeisolierende Funktionsunterwäsche mit Kompressionsbestandteilen.

Was bringt Kompressionswäsche?

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen heute, dass die sportliche Leistung durch Kompressionswäsche deutlich gesteigert werden kann. Es wurde gezeigt, dass Kompressionskleidung die Sauerstoffzufuhr in die Muskeln erhöht und den Laktatabtransport verbessert. Radfahrer erreichten eine Leistungssteigerung von bis zu 15 Watt, Läufer verbesserten ihre Zeit in einem Marathon um mehrere Minuten und hielten in Stufentests wesentlich länger durch. Insgesamt klagten die Sportler anschließend auch seltener über Muskelkater.

Welche Funktionsunterwäsche für welche Sportart?

  • Funktionsunterhosen sind im Grunde ideal für jede Sportart. Es ist egal, ob du im Studio trainierst, laufen gehst, einem Hallensport nachgehst oder sie als Skiunterwäsche verwendest. Lediglich unter eine Badehose solltest du deine neue Funktionsunterhose nicht anziehen.
  • Funktionsunterhemden bieten sich vor allem dann an, wenn du bei kalten Temperaturen im Freien trainierst. Ob du joggst, eine Runde auf dem Fußballplatz kickst oder eine Mountainbike-Tour machst – Funktionsunterhemden sind sie die optimale Ergänzung zu deinem Sportdress. Sie engen dich weder ein, noch erhöhen sie dein Gewicht.

Gibt es Unterschiede bei Funktionsunterwäsche für Männer und Frauen?

Männer und Frauen sind grundlegend anders proportioniert, was die Hersteller freilich auch bei der Passform berücksichtigen. Männer haben in der Regel ein breiteres Kreuz als Frauen und dickere Oberschenkel. Die Damen hingegen verfügen über ein breiteres Becken und natürlich über die weibliche Brust. Da Funktionswäsche und gerade Kompressionswäsche relativ eng am Körper anliegt, solltest du deshalb auch immer Sportunterwäsche auswählen, die für dein Geschlecht wurde. Nur so wird sie ihre Funktion optimal erfüllen.

Funktionsunterwäsche für Kinder auswählen – die Größe zählt!

Funktionsunterwäsche für Kinder besteht aus den gleichen Materialien wie die Kleidung für die Großen und verfügt dementsprechend über dieselben Eigenschaften. Da die körperlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern in jungen Jahren noch nicht sehr ausgeprägt sind, gibt es allerdings keine dedizierte Funktionswäsche für Jungen und Mädchen. Hier ist nur wichtig, dass du die passende Größe für dein Kind kennst.

Hauptsache die Unterwäsche sitzt!

Wie muss Funktionsunterwäsche sitzen?

Um dich beim Training optimal zu unterstützen, darf Funktionsunterwäsche weder zu weit, noch zu eng sein. Ist sie zu weit, kann sie deinen Schweiß nicht aufnehmen und nach außen abtransportieren. Außerdem führt zu weite Sportkleidung häufig zu Scheuerstellen auf der Haut. Achte darauf, dass deine neue Funktionsunterwäsche vor allem in den Hauptschweißzonen (zum Beispiel Schulter- und Brustbereich) eng anliegt. Wirft deine Sportkleidung beim Tragen Falten, ist sie auf jeden Fall zu groß. Zu enge Funktionswäsche hingegen schränkt dich in deiner Bewegungsfreiheit ein. Außerdem kann zu enge Unterwäsche zu Hautabschürfungen führen. Wenn du dich sprichwörtlich wie die Wurst in der Pelle fühlst oder sogar das Gefühl hast, schlecht atmen zu können, dann trägst du eine zu kleine Größe. Beachte, dass Kompressionsbekleidung anders sitzt als reguläre Funktionsunterwäsche. Hier ist ein enger Sitz gewünscht.

Wie finde ich die richtige Größe?

Um die passende Größe für deine Funktionsunterwäsche zu finden, orientierst du dich einfach an deiner Konfektionsgröße. Den Herren hilft zudem ihre Unterhosengröße weiter.

Größe

S

M

L

XL

XXL

XXXL

Konfektionsgröße Damen

36/38

40/52

44

46

-

-

Konfektionsgröße Herren

44/46

48/50

52

54/56

58/60

62

Unterwäsche Herren

4

5

6

7

8

9

Funktionsunterwäsche waschen und richtig pflegen

Und ab in die Waschmaschine...

Deine Sportunterwäsche kannst du problemlos in der Maschine waschen – am besten nach jedem Einsatz. Wähle immer einen Schonwaschgang mit maximal 40 Grad und verwende ein Feinwaschmittel! Normales Waschpulver verstopft die Poren der Membran und ist nicht geeignet. Verzichte auch immer auf Weichspüler, denn die darin enthaltenen Tenside schädigen die Fasern deiner Unterwäsche dauerhaft.

Darf Funktionsunterwäsche in den Trockner?

Auch wenn das Etikett deiner neuen Sportkleidung das Trocknen im Trockner erlaubt – es ist immer besser, sie über die Leine zu hängen. Die Hitze eines Trockners kann das Material beschädigen und die äußerste Membran von der Oberfläche der Kleidung lösen. Und keine Sorge: Funktionsunterwäsche besteht aus schnell trocknenden Materialien. Somit dauert es nicht lange, bis sie wieder einsatzbereit ist.