Trainingsjacken

%
PUMA Sweatjacke Damen schwarz
 
49,95 € 24,95 €
50 % sparen
%
adidas Essentials Sweatjacke Damen dark grey heather
       
54,95 € 51,95 €
5 % sparen
%
adidas Essentials Sweatjacke Damen pink
       
54,95 € 39,95 €
27 % sparen
%
adidas STADIUM Sweatjacke Damen lachs
       
79,95 € 64,95 €
19 % sparen
Neu
The North Face Zermatt Strickfleece Herren schwarz
   
169,95 € 139,95 €
18 % sparen
%
adidas Performance Trainingsjacke Damen grau/melange
 
64,95 € 32,95 €
49 % sparen

Trainingsjacke kaufen – darauf kommt es an

Ob Fußball oder Laufen – Sport im Freien zu treiben ist großartig. Aber wenn du abends von der Arbeit heimkommst, hat sich die Sonne in der Regel schon verabschiedet und der Wind ist eher schneidend als warm. Doch mit der richtigen Bekleidung halten dich selbst widrigste Bedingungen nicht auf.

Ein wichtiges Kleidungsstück ist dabei die Trainingsjacke, die dich warm hält und vor Wind und Wetter schützt. Die Modelle der Top-Marken sind gleichzeitig atmungsaktiv und temperaturregulierend; bei niedrigen Temperaturen kühlst du nicht aus, bei wärmerem Wetter erleidest du keinen Hitzschlag.

Doch kennst du genau die Funktionen, die eine Trainingsjacke erfüllen sollte? Und was ist der Unterschied zwischen einer Trainingsjacke und einer Sweatjacke? Unser Kaufberater gibt dir auf diese und weitere Fragen Antworten.

Welche Funktionen sollte eine Trainingsjacke erfüllen?

Eine gute Trainingsjacke ist nicht einfach ein Stück Stoff. Sie besteht aus einem Mischgewebe moderner Kunstfasern, die viele Funktionen erfüllen, die für einen Sportler wichtig sind. Synonym wird daher auch häufig der Begriff Funktionsjacke verwendet. Die einzelnen Funktionen im Überblick:

  • Atmungsaktiv: Trainingsjacken bestehen aus Materialien, die den beim Schwitzen entstehenden Wasserdampf nach außen ableiten. Dort kann er dann problemlos verdunsten. So bleiben deine Kleidung und natürlich auch du selbst bei starker Schweißentwicklung trocken. Du kühlst in kalter Umgebung nicht aus, bei wärmeren Temperaturen erleidest du keinen Hitzeschlag.
  • Schweißaufnahme: Die beste Atmungsaktivität nützt dir nichts, wenn der Schweiß vom Gewebe nicht aufgenommen werden kann. Eine Trainingsjacke zieht die Feuchtigkeit aus den darunterliegenden Textilien und leitet sie weiter. Gleichzeitig klebt sie nicht an der Haut.
  • Winddicht: Wind, der durch deine Jacke dringen kann, ist nicht nur unangenehm – er kühlt deine Muskeln regelrecht aus. Das kann zu muskulären Problemen bis hin zu Verletzungen führen. Trainingsjacken lassen Wasserdampf zwar nach außen, den Wind aber nicht nach innen.
  • Wärmeisolierend: Eine Funktionsjacke lässt zwischen der darunterliegenden Kleidung eine kleine Luftschicht. Diese wirkt wie eine zusätzliche Isolation. Das schützt deinen Körper bei niedrigen Temperaturen vor Kälte. Ist es hingegen warm, hält sie die Hitze zurück.

Was ist der Unterschied zwischen Sweatjacken und Trainingsjacken?

Auch wenn das englische Wort „sweat“ Schweiß bedeutet – mit Training hat das noch nicht viel zu tun. Denn im Prinzip lässt sich jede gewirkte Jacke, die mit einem Reißverschluss oder Knöpfen geschlossen werden kann, als Sweatjacke bezeichnen. Der Begriff benennt also einfach eine bestimmte Form eines Kleidungsstücks im Freizeitlook, meistens bestehend aus Baumwolle mit einer Kapuze und Kordeln an der Seite.

Eine Trainingsjacke ist immer eine Sweatjacke, aber nicht jede Sweatjacke ist eine Trainingsjacke. Die größten Unterschiede liegen in der Passform sowie in den verwendeten Materialien. Schließlich wurde die Trainingsjacke explizit für den Sport konzipiert.

Aus welchen Materialien bestehen Trainingsjacken?

Funktionsjacken bestehen zu einem großen Teil aus Kunstfasern, manche besitzen zudem einen Anteil aus Baumwolle. Die am häufigsten verwendeten Materialien sind:

  • Polyester: Polyester ist eine sehr leichte Faser, eignet sich also hervorragend für Sportkleidung. Das Material ist hautfreundlich, wasserabweisend, schnelltrocknend und extrem strapazierfähig. Polyester alleine schützt allerdings nicht gut gegen Kälte und nimmt Schweiß nur schlecht auf. Eine gute Trainingsjacke hat einen Polyesteranteil, besteht aber nie aus reinem Polyester.
  • Viskose: Viskose nimmt hervorragend Flüssigkeiten auf, also auch Schweiß. Ein Viskoseanteil in der Trainingsjacke sorgt für die Schweißbindung und den Transport nach außen. In Verbindung mit Polyester wird das Gewebe so atmungsaktiv.
  • Elasthan: Elasthan ist ein extrem dehnbares Material. Die Faser lässt sich auf ein Siebenfaches ihrer Länge ziehen, ohne dass es zu Schäden kommt. Ein Elasthan-Anteil in Trainingsjacken macht diese also noch strapazierfähiger und erhöht den Tragekomfort.
  • Baumwolle: Baumwolle fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an und hat eine kühlende Wirkung. Außerdem bindet sie Flüssigkeiten sehr gut. Eine Trainingsjacke sollte allerdings nie aus reiner Baumwolle bestehen, da der Stoff Flüssigkeiten nur schlecht wieder abgibt und die Jacke beim Sport unangenehm feucht und schwer wird.

Warum sollte ich eine Trainingsjacke tragen?

Trainingsjacken sind eine sinnvolle Anschaffung für jede Sportart, die du im Freien betreibst. Sei es Joggen, Fußball, Biken oder Nordic Walking. Da sie dich in deinen Bewegungen nicht einschränken, eignen sie sich auch für alle Ball- und Racketsportarten, die du nicht in der Halle spielen kannst. Wie oben schon erwähnt, sollten Trainingsjacken vor allem atmungsaktiv sein – dies verhindert ein Auskühlen bzw. Überhitzen.

Auch Indoor leistet dir eine Sportjacke gute Dienste. Zum Beispiel bei Mannschaftssportarten in denen regelmäßig ausgewechselt wird oder bei Workouts, bei denen du regelmäßig Pausen einlegst. Denn ein großer Vorteil von Trainingsjacken ist: Du kühlst in den Ruhephasen nicht aus. Und gleichzeitig wird Schweiß weiter nach außen transportiert, sodass deine Trainingskleidung trocken bleibt.

Was ist das Besondere an Laufjacken bzw. Joggingjacken?

Laufjacken bestehen aus den gleichen Materialien wie andere Trainingsjacken auch, sind aber meist etwas enger geschnitten. Zudem sind sie extrem wind- und wetterbeständig und verfügen häufig über eine Kapuze. Außerdem sind sie mit Taschen mit Reißverschluss ausgestattet, damit du deine Wertsachen aufbewahren kannst. Weiter sind Laufjacken in der Regel in helleren Farben erhältlich oder sie haben aufgenähte Reflektoren, damit du auch in der Dämmerung gut sichtbar bist.

Wie sollte eine Trainingsjacke sitzen?

Deine Trainingsjacke sollte nicht zu locker sitzen, ansonsten schränkt sie dich ein und behindert dich bei deinen Bewegungsabläufen. Gleichzeitig darf sie nicht zu eng auf deinem Körper aufliegen, denn enganliegende Jacken isolieren schlecht. Bedenke, dass du unter der Jacke eventuell noch einen Trainingspullover trägst. Wähle für den Winter also eventuell lieber eine Jacke in einer Nummer größer. Zu lange Ärmel kannst du problemlos umkrempeln.

Gibt es Unterschiede zwischen Jacken für Männer, Frauen und Kinder?

Unabhängig von Alter oder Geschlecht – Funktionsjacken bestehen immer aus atmungsaktiven Materialien und sind so gestaltet, dass du dich frei in ihnen bewegen kannst. Lediglich die Passform unterscheidet die Geschlechter. Eine Frau ist immer anders proportioniert als ein Mann; der Schnitt der Jacken wird dem gerecht. Und dann sind da natürlich die Farben. Jacken für Damen findest du auch mal in Pastelltönen, während Funktionsjacken für Herren eher gedeckt sind. Kinderjacken dagegen sind meistens sehr bunt.

Wie finde ich die richtige Größe für mich?

Um deine passende Größe zu finden, ziehe einfach deine Konfektionsgröße zu Rate.

International

S

M

L

XL

XXL

XXXL

Damengrößen

36/38

40/42

44

46

-

-

Herrengrößen

44/46

48/50

52

54/56

58/60

62

Bist du dir trotzdem unsicher, benutze einfach die Maßtabellen auf unserer Homepage. Dort sind sämtliche Körpermaße aufgelistet und du kannst kinderleicht deine Größe bestimmen.

Wie wasche ich meine Trainingsjacke?

Jedes Kleidungsstück braucht Pflege, auch eine Trainingsjacke. Deine Funktionsjacke kannst du in der Waschmaschine waschen, verwende dazu ein Programm mit maximal 40 Grad. Benutze ein Feinwaschmittel, niemals Waschpulver, denn das verstopft die atmungsaktiven Poren. Verzichte auch auf den Weichspüler, denn dieser zerstört die Kunstfasern deiner Jacke.

Die beste Methode deine neue Trainingsjacke zu trocknen, ist auf dem Wäscheständer. Ein Trockner entwickelt zu große Hitze, was das Mischgewebe deiner Sportjacke angreifen kann.